Unterkunft im Hostel

Dieser Artikel is Teil der Themenreihe „Unterkunft für Work & Travel“ Hier kommst du zur Übersicht der Themenreihe.

Unterkunft-im-hostel-from-home-to-world-reiseblog

Art der Unterkunft:

Mehrbettzimmer und Privatzimmer, teilweise auch Abstellplatz für das Auto oder Zeltplatz verfügbar

Lage:

Zentral in jeder Stadt und bei beliebten Backpacker Destinationen

Kosten pro Nacht:

ca. 25 Euro für ein Bett im Mehrbettzimmer (kann je nach Zimmergröße, Lage und Ausstattung variieren)

Länge des Aufenthaltes:

1 – 14 Nächte (länger meist möglich)

Perfekt für:

Alleinreisende

Suchaufwand:

Sehr gering dank etlicher Suchmaschinen und Online Buchungsoptionen

Tipps:

  • Lese dir Erfahrungsberichte von anderen Reisenden durch. Nehme allerdings auch nicht jede Aussage zu ernst.
  • Buche erst nur ein paar Nächte und verlängere deinen Aufenthalt vor Ort, wenn es dir gefällt.
  • Frage nach Rabatten, wenn du länger als eine Woche oder einen Monat bleibst. Oft gibt es Sonderpreise für Langzeitaufenthalte.
  • Manche Hostels bieten kostenlose Unterkunft für ein paar Stunden Mithilfe an. Das bedeutet meist Betten machen, Bad putzen oder an der Rezeption aushelfen.
  • Vergleiche die Hostels an einem Ort über Buchungsportale wie hostelworld.com
  • Vergleiche die Preise von Buchungsportalen mit den Preisen direkt von den Hostels
  • Beantrage eine Mitgliedschafts-Karte wenn du vor hast öfter in Hostels der gleichen Kette zu übernachten. Ich habe zum Beispiel die Mitgliedschafts-Karte der HI Hostels (YHA Hostel), da diese weltweit vertreten sind. In Australien sind zum Beispiel Nomade und Base Hostels auch weit vertreten.

Vorteile:

  • Kurzfristige Buchung möglich
  • Backpacker Community: Die meisten Gäste sind offen für neue Kontakte und es können sich auch Reisepartnerschaften daraus entwickeln
  • Angebot an Aktivitäten: Viele Hostels planen gemeinsame Unternehmungen wie eine Sightseeing-Tour oder eine Bartour (Pub Crawl).

Nachteile:

  • Durch Mehrbettzimmer wenig Privatsphäre. Es kann schon mal passieren, dass nach einer Partynacht ein Bett von einem Pärchen eingenommen wird oder ein Zimmergenosse morgens um 6 Uhr lautstark seinen Rucksack packt. Vergesse nicht Ohrenstöpsel und eine Schlafmaske einzupacken, dann bekommst du nur halb so viel mit.
  • Für Reisepartner etwas teurer als andere Unterkunstoptionen (z. B. Airbnb)
  • Für Langzeitaufenthalte oft teurer als andere Unterkunstoptionen (z. B. WG Zimmer)

Meine Erfahrung:

Mit Hostels habe ich schon die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Manche sind super gemütlich und es ist leicht neue Leute kennen zu lernen. Manche sind überteuert, dreckig oder zu steril. Es gibt Partyhostels und ruhige Hostels. Manche Hostels sind klein und familiär, andere sind riesig und anonym. Über die Erfahrungsberichte von anderen Reisenden versuche ich mir ein Bild davon zu Machen. Ich buche immer erst nur ein paar Nächte und wenn es mir gefällt, verlängere ich meinen Aufenthalt. Ich buche meist ein Hostel, wenn ich alleine Reise, Lust auf andere Leute habe und flexible in der Buchung sein möchte.

Kontakte / links:

Hinweis: Wenn du über ein Buchungsportal eine Übernachtung buchst, dann fallen für das Hostel Gebühren an. Wenn du also nett zu den Hostels sein möchtest, dann buche deine Übernachtung direkt über das Hostel.